Mein Leben bis jetzt...

Gelber Kreißsaal im Diako Bremen

Am 16. Februar 2004 - das war ein Montag - um genau 18.37 Uhr kam ich auf die Welt. Geboren wurde ich im Diako Bremen, im "gelben Kreißsaal". Rechts seht Ihr ein Bild von dem Kreißssal. Mein Papa und meine Oma waren bei meiner Geburt dabei.

Mein Papa kam jeden Tag zu uns ins Krankenhaus und hat meine Mama und mich besucht. Eigentlich wollte er auch die erste Nacht bei uns verbringen, aber es war kein "Familienzimmer" mehr freigewesen. Schade! Papa meinte, er habe die Mama und mich vermisst...

Am Donnerstag, den 19.02.04, durften meine Mama und ich nach Hause. Da war mein Papa aber sehr froh drüber! Er und meine Oma holten uns aus dem Krankenhaus ab. Zu Hause war schon alles vorbereitet, und ich fühlte mich gleich sehr wohl.

Mein Papa nennt mich sein "Prinzesschen" und für die Mama bin ich die "kleine Maus". Das gefällt mir, ich lächel immer, wenn sie mich so nennen.

Die Mama stillt mich voll, das finde ich ganz prima. Und sie trägt mich im Tragetuch. Sie findet das viel besser und praktischer als so ein oller Kinderwagen. Mir gefällt es sehr gut im Tragetuch! So bin ich meiner Mama ganz nah. Ich kann sie riechen und ihren Herzschlag hören, ich friere nicht - und auch unterwegs ist das total praktisch, sagt meine Mama.

Jetzt muss ich ein Gestell tragen, eine Art Schiene. Der Kinderarzt hat bei der U3 nämlich eine leichte Unreife meiner linken Hüfte festgestellt. Das hatte meine Mama früher auch, und damit das nicht schlimmer wird, muss ich nun rund-um-die-Uhr (nur beim Wickeln und Baden nicht) diese Schiene tragen. Zuerst hab ich natürlich protestiert, aber mittlerweile hab ich mich schon dran gewöhnt. Muss ja auch sein, sagt die Mama!

Mittlerweile bin ich schon fast 8 Monate alt. Und es hat sich schon viel in meinem Leben getan bis jetzt! Ich kann schon krabbeln und sitzen. Aber der Reihe nach...

Imogen sitzt gestützt auf ihrem Töpfchen
Im April/Mai haben meine Mama und ich mit "TopfFit" angefangen. Genau, wie ich meiner Mama signalisiere, dass ich Hunger habe, oder dass mir langweilig ist, gebe ich ihr auch ein Zeichen, wenn ich mal Pipi und AA machen muss. Dann hilft mir meine Mama dabei und unterstützt mich, in dem sie mich - schön an ihren Bauch und auf ihre Unterarme abgestützt - über die Toilette oder eine alte Plastikschüssel hält. Im Mai hat mir meine Mama auch ein Töpfchen gekauft, auf dem sie mich manchmal setzt (sie hält mich dabei immer gut am Oberkörper fest). Zu Anfang hat mich meine Mama immer abgehalten, wenn ich aufgewacht bin oder wenn sie mir die Windeln gewechselt hat. Seit dem ich keine Hüftbeugeschiene mehr tragen muss (tagsüber), bin ich tagsüber zu Hause ohne Windeln. Ich liege auf einem großen Handtuch und einer wasserdichten Unterlage (Wachstuchtischdecke), wenn mal ein Pipi "daneben" geht.

Seit Juni muss ich nachts auch keine Hüftbeugeschiene mehr tragen, und ich hab nachts auch keine Windeln mehr an. Ich schlafe ja bei der Mama und dem Papa mit im Bett, und wenn ich nachts mal muss, dann bewege ich mich, meine Mama wacht auf, hält mich über mein Töpfchen (ich mache Pipi), und wir beide schlafen schnell wieder ein. Die Mama ist tagsüber auch nicht müder als sonst.

Unterwegs trage ich noch eine Windel, denn im Bus z. B. (wenn wir länger auf Tour sind), kann meine Mama mich nicht abhalten, wenn ich muss. Dann sagt sie mir das, und ich mache in die Windel rein, die mir die Mama so schnell wie möglich dann wechselt.

Seitdem ich krabbeln kann, habe ich zu Hause eine Unterhose an, die meine Mama schnell hoch- und runterziehen kann. Das klappt wunderbar, wenn ich Zeichen gebe, dass ich muss, dann hört meine Mama schon sehr gut darauf!

Seit Anfang Oktober ist mein erster Zahn durch (der links unten, von meiner Sicht) - und der rechts unten kommt auch schon, sagt meine Mama. Seit ein paar Tagen bekomme ich auch mein erstes Gemüse: püriertes Fenchel - da hab ich schon etwas vom Löffel gegessen. Vor zwei Wochen hat meine Mama mal pürierte Pastinaken probiert, aber das mochte ich überhaupt nicht. Nene, das war mir nicht geheuer. Aber meine Mama sagte, das wäre nicht schlimm - und stillt mich weiterhin voll. Denn industriell hergestellte Babymilch kommt uns nicht ins Haus! Meine Mama kauft auch keine Babykostgläschen - da ist teilweise Salz und viel zu viel Extra-Zucker drin!

Imogen lacht hier

Im Sommer waren wir viel unterwegs: wir haben eine Tagestour nach Helgoland gemacht (Pfingstmontag), mit Tragetuch war das überhaupt kein Problem! Sogar das Aus- und Einbooten hat super geklappt. Aber das hab ich im Tuch verschlafen... Dann waren wir auch ein Wochenende in Wienhausen (bei Celle), auf dem Campingplatz, wo Oma und Opa Berlin ihren Platz haben. Da sind wir mit dem Zug hingefahren. Schönes Wetter hatten wir auch, und ich konnte viel draußen auf dem Rasen liegen und spielen.

Nun krabbel ich schon munter fast durch die ganze Wohnung, oft unserer Katze Cindy hinterher! Aber die läuft immer weg... manchmal besuche ich auch meinen Papa, der an seinem Computer im Schlafzimmer sitzt. Oder mein Papa rennt mit mir durch die Wohnung - das macht Spaß!

Anfang Oktober waren wir bei meiner Oma Rekum, da waren meine Cousine und meine Tante da, und die Cousine von meiner Mama mit ihrer Familie... da habe ich mit meinen Großcousinen gespielt. Das war lustig!

Anfang November hab ich mich zum ersten Mal hochgezogen und hingestellt... an einem Umzugskarton. Ende November sind wir von Bremen nach Berlin umgezogen. Hier wohnen wir nun in einer größeren Wohnung, und es gefällt mir hier sehr gut. Ich schlafe bei Mama und Papa im Bett, ein eigenes Kinderzimmer hab ich nicht - das bekomme ich später irgendwann einmal. Aber jetzt brauch ich das noch gar nicht, da ich immer bei Mama und Papa sein will. Und im Wohnzimmer ist auch genug Platz für meine Spielsachen, da spiel ich jetzt immer häufiger mal ein paar Minuten alleine. Aber die Mama hat immer ein Auge auf mich!

Seit Mitte Dezember in etwa hangel ich mich schon am Wohnzimmertisch entlang, mittlerweile geht es einmal rund herum. Auch die Küchenschränke werden als Unterstützung genutzt. Aber so an der Hand laufen mag ich noch nicht. Da lass ich mir noch etwas Zeit mit.

Imogen lächelt (12.02.05)

Im Januar hatte ich meine erste große Erkältung, mit Husten und Schnupfen. Da hab ich auch oben die beiden mittleren Schneidezähne bekommen. Die unteren Schneidezähne sind seit Anfang Oktober da! Und nun kommen auch schon die beiden anderen Schneidezähne oben durch.

Meine Mama und ich gehen nun recht regelmäßig zu einem Stilltreffen bei IKEA, in dem Restaurant. Das ist immer samstags, nicht jeden Samstag, aber so ein oder zwei Mal im Monat schon. Das ist lustig da, weil auch andere und ältere Kinder dort sind, besonders mit den Mädchen "spiele" ich immer. Das sind alles Langzeitstillmamas, die mit ihrer Familie im Familienbett schlafen und so. Das machen wir ja auch, meine Eltern und ich.

Am 16.02.05 wurde ich ein Jahr alt. Meinen Geburtstag haben wir groß gefeiert. Es waren vier andere Kinder da: drei Babys und ein älteres Mädchen (die Schwester von dem einen Baby). Ich hab auch viele Sachen bekommen: ein Holzbilderbuch, einen Pullover, eine Strumpfhose, Söckchen, einen Holzkegel mit bunten Ringen,... und noch viele Dinge zum Spielen mehr. Meine Mama hat einen Kuchen für die Muttis gebacken, für uns Kinder gab es Bananenkekse ohne Zucker. Die hat meine Mama auch gebacken. Jetzt sind die alle weg, manchen Keks haben wir zerbröselt, gestern...

Nun bin ich schon 14 Monate alt - und kann schon richtig gut laufen! Meine ersten Schritte - so wirklich allein und bewusst - habe ich Ende März gemacht. Und jetzt (Mitte April) klappt das mit dem Laufen schon gut. Sogar umdrehen geht *hihi*. Aber ich krabbel noch überwiegend (das geht doch noch schneller).

Das Wetter ist richtig toll, schön warm und sonnig, so dass meine Mama und ich zur Zeit nachmittags immer unterwegs sind - zum Spielplatz. Wir haben einen schönen gefunden, der ist etwa 10 Minuten Fußweg entfernt. Auf die Klettergerüste klettern tu ich auch schon - so richtig hoch! Fast zwei Meter - ganz alleine! Meine Mama passt aber auf, damit ich nicht herunterfalle. Das tu ich aber nicht, ich weiß ja, dass da die Stufen und so zu Ende sind.

Telefonieren kann ich auch schon - am liebsten mit Papas Handy *hihi* - und den Fernseher anschalten kann ich auch - am liebsten stell ich den immer leiser, mit der Fernbedienung. Gestern habe ich zum ersten Mal alleine mit dem Löffel gegessen - Kartoffeln mit etwas Sauce vermischt. Immer mit dem Löffel in die Schale rein - und dann den Löffel mit dem Kartoffelbrei in den Mund - klappt gut!

17 Monate... und ein paar Tage! Ich kann mir jetzt schon die Hosen ausziehen (was meiner Mama gar nicht gefällt, denn ich ziehe mir auch immer die Unterhose aus *hihi*). Und BobbyCar-Fahren... lenken klappt auch schon supergut, immer um die Kurven herum, quer durch die Wohnung und zurück. Unter den Esstisch passe ich nicht mehr ganz, ich stosse immer mit dem Kopf an - meine Mutter hat mal nachgemessen: Der Tisch ist 76 cm hoch. Ich bin also gut gewachsen (alle sagen, ich wäre zu klein - hahaha! Bin ich gar nicht!)

Meinen Freund Tim treffe ich auch regelmäßig. Wir spielen immer zusammen, oft auch auf dem Spielplatz oder auf der Wiese in der Hasenheide.