Meine Lieblingssachen...

Lieblingslinks

Rabeneltern sind keine schlechten Eltern: Rabeneltern.org

Windelfrei: TopfFit.de

Stillen

Meine erste Beikost bekomm ich in Form von Pastinakenbrei, als ich etwa neun Monate alt war. Aber Pastinake vertrug ich nicht so gut, weshalb meine Mama mir Fenchelmus gab. Das mochte ich ganz gerne. Da wir dann umzogen, stillte ich wieder voll. Seit Mitte Dezember bekomme ich nun Fingerfood: Kartoffel, Apfel, Reiswaffel, Banane, Erbsen, Möhren... hab ich aber immer nur ein ganz kleines bißchen von gegessen.

Ich stille noch immer viel, und das finden Mama und ich sehr gut. Muttermilch ist die normale Nahrung für Babys, da gibt es nichts dran zu rütteln! Und ich werde auch so lange weiterstillen, wie ich möchte. mal sehen, wie lange das sein wird :-)

Tragen

Einen Kinderwagen habe ich gar nicht - nein, meine Mama hat sich ein Tragetuch gekauft und trägt mich nun immer vor ihrer Brust. Ich liebe es, so ganz nah bei meiner Mama sein zu können. Ich spüre ihre Wärme und höre ihren Herzschlag. Ich schlafe auch immer ganz schnell ein, weil mich die Bewegung, die Atmung und der Herzschlag meiner Mama beruhigen. Ich kenne das ja schon von früher, als ich noch in Mamas Bauch war.

Wenn wir unterwegs sind, dann ist so ein Tragetuch auch sehr praktisch, sagt meine Mama. Sie kann mit mir alle Treppen bewältigen, überall hingehen, im Bus kann sie sich auch überall hinsetzen und braucht auf keinen Kinderwagen aufzupassen.

Seit Dezember haben wir einen Ergo Baby Carrier, das ist eine Baby-Komforttrage. Damit trägt Mama mich immer auf ihrem Rücken. Das ist total super - ich kann so über ihre Schulter gucken und alles genau beobachten. Wen wir draußen sind, habich nun im Winter immer meinen Fleeceoverall an, damit ich nicht friere, mit Mütze und Kapuze, die aber immer nach hinten runterrutscht. Meine Mama hat sich vor einiger Zeit einen Fleece-Poncho gekauft und hinten ein Loch reingeschnitten, durch das dann mein Kopf kommt. So bin auch ich unter dem Poncho - noch mehr Windschutz für mich :-)

Familienbett

Nachts schlafe ich bei Mama und Papa mit im Bett, meistens bei Mama auf dem Arm oder Bauch. Das gefällt mir, und der Mama auch, so braucht sie nämlich zum Stillen nicht aufzustehen, was auch für ihre Gelenke gut ist. Meine Mama hat nämlich Rheuma, und nachts tun ihr die Gelenke weh. Ich habe zwar ein eigenes Kinderbett, aber da hab ich bis jetzt noch nie dringelegen. Das ist für später, wenn ich mal mein eigenes Zimmer habe, aber das dauert noch seeeeehr lange.

Meine Mama will jetzt das Kinderbett abbauen - es steht eh nur als Ablage herum, sagt sie. Naja, aber als Ablagemöglichkeit wird das Teil schon gebraucht: für den Kassettenrecorder, die Hörpsielkassetten, Klamotten und so. Mal sehen, demnächst wird wohl eine Kommode gekauft, und das Bett verkauft. Und ein größeres Familienbett gekauft...